Heuschnupfenzeit – Sind auch Sie betroffen?

Der Frühling naht und mit ihm leider auch die Heuschnupfenzeit. Der Pollenflug beeinträchtigt immer mehr Menschen in ihrem Wohlbefinden. Für sie ist ein entspannender Spaziergang, ein netter Nachmittag auf dem Balkon bzw. im Garten oder auch das Schlafen beim geöffneten Fenster oftmals unmöglich bzw. von Beschwerden begleitet. Betroffen sind Menschen jeden Alters. Sie reagieren allergisch auf Pollen (Haselnuss, Birke, Gräser u.a.) und haben mit folgenden Symptomen zu kämpfen:
– laufende Nase / Fließschnupfen
– Schnupfen mit Verstopfung der Atemwege
– anfallsartiges Niesen
– Rötung der Augen mit oder ohne Juckreiz
– Tränenfluss
– Atemnot bis hin zu Asthma
– Beeinträchtigung des Allgemeinbefindens
– anhaltende Müdigkeit
– Überempfindlichkeit auf Licht, Gerüche
– u.v.m.
Zu den eigentlichen Reaktionen auf die Pollen (das Allergen) kommt bei einigen Betroffenen auch noch eine sogenannte Kreuzallergie hinzu. Dabei handelt es sich um allergische Reaktionen auf Eiweißstrukturen, die dem des eigentlichen Allergens sehr ähnlich sind. Die Betroffenen reagieren mit allergischen Unverträglichkeiten, z.B. Brennen oder Kribbeln der Schleimhäute, auf bestimmte Nahrungsmittel, wie Apfel, Birne, Nüsse u.a.

Erfahren Sie hier, wie die klassische Homöopathie bei Heuschnupfensymptomen eingesetzt werden kann.

Lesen Sie bitte hier weiter »

Heilpraktiker in unserem Gesundheitswesen

Viele Patienten schätzen die Behandlung bei einem Heilpraktiker, einer Heilpraktikerin. Dabei stoßen sie zuweilen auf Unverständnis und Zweifel in ihrem Umfeld. Manche Medienberichte über diverse Heilverfahren verunsichern zusätzlich. Der VKHD (Verband klassischer Homöopathen Deutschlands e.V.) hat einige Gründe zusammengestellt, die für die Behandlung bei einem homöopathisch behandelnden Heilpraktiker sprechen. Unter www.vkhd.de „Heilpraktiker bereichern den Gesundheitsbereich“ können Sie mehr dazu lesen. Schauen Sie doch mal rein.

Wechseljahre ganzheitlich sehen

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Die Wechseljahre sind eine Zeit der hormonellen Umstellung, die früher oder später jede Frau betrifft. Aus ganzheitlicher Sicht – so wie ich sie verstehe – sind die Symptome der Wechseljahre keine Krankheitssymptome, sondern ein Zeichen dafür, dass sich im Körper der Frau etwas verändert – ähnlich wie in der Pubertät. Trotz der komplexen Vorgänge in der Pubertät käme kaum einer auf die Idee, dies als Krankheit zu bezeichnen, sondern vielmehr als Entwicklungsprozess.
Allerdings können die  mit den Wechseljahren einhergehenden Symptome, wie Hitzewallungen, Schlafstörungen, Unruhe, Konzentrationsstörungen,  bei manchen Frauen so massiv sein, dass ihr Wohlbefinden und ihre Leistungsfähigkeit stark eingeschränkt sind. Lesen Sie bitte hier weiter »

Faszien = unser faszinierendes Bindegewebe

Heutzutage ist die Bedeutung der Faszien für das menschliche System ein sehr aktuelles Thema und nicht nur im Fitnessbereich „in aller Munde“. Dabei handelt es sich nicht wirklich um eine Neuentdeckung. In der „Cranio-Sacral-Körpertherapie“, die sich aus der Osteopathie entwickelte, ist die Bedeutung der Faszien spätestens durch Franklyn Sills (geb.1947) bekannt. Er betonte, dass die Ursachen vieler Symptome in bindegewebigen Verhärtungen und Fehlspannungen liegen. Diese können unter Anwendung der biodynamischen Cranio-Sacral-Therapie gelöst und ausgleichen werden, wodurch die Vitalität und das Gleichgewicht des Organismus gesteigert werden kann.

Verspannungen und Schmerzen in den Schultern, im Nacken und Rücken, in den Beinen und Armen können nicht nur auf der muskulären Ebene auftreten, sondern auch auf der faszialen. Auch chronische Schmerzen in Gelenken können ihre Ursache in den Faszien haben. Schmerzen sind nicht nur äußerst unangenehm und schränken unsere Lebensqualität ein, sie führen oft auch zu Schonhaltungen. Dadurch wird die Bewegungsfähigkeit weiter eingeschränkt, was die Probleme noch verstärkt. Lesen Sie bitte hier weiter »

Komplementärmedizin

Komplementärmedizin ist der Oberbegriff für bewährte und anerkannte Therapieverfahren, die komplementär, also ergänzend,  zur  „schulmedizinischen“ Behandlung eingesetzt werden. Hierzu gehören z.B. Anthroposophische Medizin, Klasssiche Homöopathie, Akupunktrur und verschiedene Naturheilverfahren. Ihnen gemein ist die besondere Berücksichtigung der Ganzheitlichkeit des Menschen. Körper, Seele und Geist beeinflussen sich gegenseitig, somit sind bei Störungen der Gesundheit die Symptome auf allen drei Ebenen wichig.

Eine vertrauensvolle Beziehung zwischen Patient und Arzt / Heilpraktiker ist dabei unabdingbar, damit der Patient seine individuellen Beschwerden und Symptome schildern kann, sowie deren Verlauf unter der komplementärmedizinischen Behandlung. In den letzten Jahren werden komplementäre Therapieverfahren zunehmend von Patienten gewünscht und erhalten in der heutigen Medizin eine immer größer Bedeutung.

Sie interessieren sich für ergänzende Heilverfahren und sind so auf meine Homepage gekommen. Hier finden Sie Informationen zu meiner Praxis und zu meiner Person. Sollten Sie darüber hinaus Fragen haben, so können Sie sich unverbindlich an mich wenden. Im Regelfall antworte ich Ihnen spätestens am nächsten Werktag.

Schön, dass Sie da sind!

Sie interessieren sich für ergänzende Heilverfahren und sind so auf meine Homepage gekommen. Hier finden Sie Informationen zu meiner Praxis und zu meiner Person. Sollten Sie darüber hinaus Fragen haben, so können Sie sich unverbindlich an mich wenden. Im Regelfall antworte ich Ihnen spätestens am nächsten Werktag.