Faszien = unser faszinierendes Bindegewebe

Heutzutage ist die Bedeutung der Faszien für das menschliche System ein sehr aktuelles Thema und nicht nur im Fitnessbereich „in aller Munde“. Dabei handelt es sich nicht wirklich um eine Neuentdeckung. In der „Cranio-Sacral-Körpertherapie“, die sich aus der Osteopathie entwickelte, ist die Bedeutung der Faszien spätestens durch Franklyn Sills (geb.1947) bekannt. Er betonte, dass die Ursachen vieler Symptome in bindegewebigen Verhärtungen und Fehlspannungen liegen. Diese können unter Anwendung der biodynamischen Cranio-Sacral-Therapie gelöst und ausgleichen werden, wodurch die Vitalität und das Gleichgewicht des Organismus gesteigert werden kann.

Verspannungen und Schmerzen in den Schultern, im Nacken und Rücken, in den Beinen und Armen können nicht nur auf der muskulären Ebene auftreten, sondern auch auf der faszialen. Auch chronische Schmerzen in Gelenken können ihre Ursache in den Faszien haben. Schmerzen sind nicht nur äußerst unangenehm und schränken unsere Lebensqualität ein, sie führen oft auch zu Schonhaltungen. Dadurch wird die Bewegungsfähigkeit weiter eingeschränkt, was die Probleme noch verstärkt.

Bei den Faszien handelt es sich um weißliche, dünne, faserige Bindegewebsschichten, die unseren gesamten Körper durchziehen. Sie umhüllen Nerven, Muskeln, Knochen und Organe und sind somit für deren Funktion von Bedeutung. Faszien stützen uns, geben Halt und haben eine wichtige Bedeutung für unsere Beweglichkeit und Leistungsfähigkeit.
Faszien sind elastisch und ziehen sich beim Laufen, Springen oder Hüpfen auseinander und wieder zusammen. Verlieren sie diese Elastizität, verkleben und verhärten sie sich und werden spröde, was sich durch Schmerzen bemerkbar machen kann.
Auch die Beweglichkeit der körperlichen Strukturen, die von den Faszien umhüllt werden, kann eingeschränkt werden und somit zur Funktionsbeeinträchtigung führen. So kann ein Muskel nur dann seine volle Leistungsfähigkeit bringen, wenn auch die ihn umgebene Faszien gesund, also elastisch ist.
Leider schwindet die Elastizität der Faszien mit zunehmenden Alter, aber auch durch Bewegungsmangel. Darüber hinaus können sich auch Verletzungen, Operationen oder Unfälle nachteilig auf die Elastizität der Faszien auswirken.
Verklebte Faszien verlieren ihre Stützkraft und somit erschlafft auch unsere Körperform. Wir sind anfälliger für Verletzungen und weniger leistungsfähig.

Wir sehen also welche wichtige Rolle die Faszien für unsere Fitness und Gesundheit spielen. Daher sollten wir sie trainieren und bei Bedarf auch zu behandeln. Dazu eignen sich u.a. spezielle Dehnübungen, verschiedene gymnastische Übungen, Selbstmassage und die oben erwähnte Cranio-Sacral-Körpertherapie.

Durch Cranio-Sacral-Behandlungen können Spannungen und Verklebungen im faszialen Gewebe aufgespürt und gelöst werden. Die Elastizität der Faszien kann gesteigert, bzw. wiederhergestellt werden , was eine positive Wirkung auf Bewegungseinschränkung, Schmerzen, Fehlhaltungen und Funktionsbeeinträchtigungen haben kann.

Mehr Informationen zur Cranio-Sacral-Behandlung können Sie auf dieser Homepage unter „Therapiemethoden“ nachlesen.