Komplementärmedizin

Komplementärmedizin ist der Oberbegriff für bewährte und anerkannte Therapieverfahren, die komplementär, also ergänzend,  zur  „schulmedizinischen“ Behandlung eingesetzt werden. Hierzu gehören z.B. Anthroposophische Medizin, Klasssiche Homöopathie, Akupunktrur und verschiedene Naturheilverfahren. Ihnen gemein ist die besondere Berücksichtigung der Ganzheitlichkeit des Menschen. Körper, Seele und Geist beeinflussen sich gegenseitig, somit sind bei Störungen der Gesundheit die Symptome auf allen drei Ebenen wichig.

Eine vertrauensvolle Beziehung zwischen Patient und Arzt / Heilpraktiker ist dabei unabdingbar, damit der Patient seine individuellen Beschwerden und Symptome schildern kann, sowie deren Verlauf unter der komplementärmedizinischen Behandlung. In den letzten Jahren werden komplementäre Therapieverfahren zunehmend von Patienten gewünscht und erhalten in der heutigen Medizin eine immer größer Bedeutung.